UA “Zulagen Ludwigsburg”

Startseite/Ausschüsse & Arbeitskreise/UA "Zulagen Ludwigsburg"

Dr. Rainer Podeswa ist Mitglied und stellvertretender Vorsitzender im Untersuchungsausschuss „Aufklärung der Vorgänge an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg (HVF) und der Rolle des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK), insbesondere des möglichen pflichtwidrigen Verhaltens von Ministerin Bauer“ – Kurzbezeichnung Untersuchungsausschuss “Zulagen Ludwigsburg”. Dieser soll die Vorgänge an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen klären, aber auch das Krisenmanagement sowie mögliche Pflichtverletzungen der Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Bündnis 90/Die Grünen) aufarbeiten.

Dr. Rainer Podeswa: Fall Stöckle ist Ohrfeige für Ministerin Bauer

Die AfD-Obleute im Landtagsuntersuchungsausschuss Zulagenaffäre Ludwigsburg, Dr. Rainer Podeswa und Emil Sänze, haben das Verwaltungsgerichtshofverfahren von Dr. Stöckle gegen ihre Ablösung als Rektorin von der Hochschule Ludwigsburg als Ohrfeige für Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) bewertet. Zum Auftakt der Verhandlung über die Rechtmäßigkeit ihrer Abberufung hat das Gericht Ex-Rektorin Stöckle als Opfer einer Intrige bezeichnet. Es gab disziplinar- und strafrechtlich relevantes Verhalten – aber nicht von Stöckle. Diese gerichtliche Bewertung sieht Dr. Podeswa, der als stellvertretender Vorsitzender des Untersuchungsausschusses Zulagen Ludwigsburg für die AfD die parlamentarische Untersuchung leitete, als Bestätigung der Aufklärungsarbeit seiner Fraktion.

Untersuchungsausschuss zur Hochschule Ludwigsburg: Dr. Rainer Podeswa gewählt

Der Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Podeswa wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses „Aufklärung der Vorgänge an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg (HVF) und der Rolle des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK), insbesondere des möglichen pflichtwidrigen Verhaltens von Ministerin Bauer“ gewählt.