Die AfD-Landtagsfraktion hat ihre noch geplanten “Bürgerdialoge” wegen Corona absagen müssen und bietet stattdessen regelmäßige Livestreams an. Unter dem Thema “Coronanews” sollen jede Woche andere Schwerpunkte besprochen werden. Der persönliche Austausch ist wichtig, daher freut sich die Fraktion vorab, aber auch während der Liveübertragung, über Ihre Kommentare, Hinweise, Standpunkte und Fragen.

Nächsten Donnerstag, 9. April 2020 ab 19 Uhr, geht es um die wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen der Coronakrise. Selbstverständlich nehmen daher die Arbeitskreisleiter der Fraktion für Finanzen, Herr Dr. Rainer Podeswa, und für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Frau Carola Wolle, an dieser Diskussionsrunde teil.

Sie finden den Livestream auf der Facebook-Seite der AfD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg, sowie später eine Aufzeichnung im YouTube-Kanal.

Wussten Sie schon?

Die Schweiz (8,5 Mio. Einwohner) hat deutlich weniger Einwohner als Baden-Württemberg (11 Mio). Doch während in der Schweiz bis gestern (02.04.2020) bereits 76.034 Unternehmen und Selbstständigen mit Kreditvereinbarungen über 14,3 Milliarden Franken wegen der Coronakrise geholfen wurde, hat man sich in Baden-Württemberg dafür entschieden durch Bürokratie die Wirtschaft zu ruinieren.  In Baden-Württemberg gingen bis heute (15 Uhr) 225.834 Anträge auf Hilfe ein, aber bei rund einem Drittel wird erstmal Nachbesserung verlangt.

Bewilligt wurden bis heute 16 Uhr rund 10.000 Anträge über 104 Millionen Euro. Am Montag war man noch bei deutlich unter 1.000 bewilligten Anträgen. Man kann also in etwa überschlagen, dass pro Woche 10.000 Anträge geprüft werden können. Bedeutet: in 20-25 Wochen sind alle Anträge auf “schnelle Hilfe” geprüft…

Baden-Württemberg mit mehr Einwohnern und Unternehmen hat folglich auch nur mit 1% der Summe geholfen, die die Schweiz schon zur Rettung ihrer Unternehmen investiert hat.

Positionspapier “Wirtschaftsneustart”

Das Beispiel zeigt deutlich, wie unterschiedlich die Hilfe seitens des Staates ausfallen kann. Wir freuen uns daher auf eine konstruktive Diskussion zum Thema. Dazu können Sie mir auch gerne vorab Ihre Fragen und Meinungen zukommen lassen.

Hier finden Sie für die anstehende Diskussion ein Positionspapier von mir. Es beschäftigt sich mit den Fragen:

  • Kommt die Unterstützung der Regierung an?
  • Wie bekommen wir die Wirtschaft schnell wieder in Gang und verhindern gleichzeitig eine Überlastung des Gesundheitssystems?
  • Was müssen wir langfristig planen?


Download “Livestream Coronanews: Positionspapier zur Wirtschaft” Positionspapier_Wirtschaftsneustart.pdf – 14-mal heruntergeladen – 300 KB

Unsere Landtagsfraktion hat zudem eine Broschüre “Krisenmaßnahmen im Überblick” veröffentlicht. Sie fasst die Maßnahmen der Regierung für Bürger, Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen.


Bitte beachten Sie, dass beim Thema „Corona“ die Lage und die Meldungen schnell veralten, weshalb sich alle Einschätzungen immer nur auf den Zeitpunkt der Äußerung bzw. Veröffentlichung beziehen.