Man kann nur staunen. Am 4. April führte das Polizeipräsidium Heilbronn einen “ersten Sicherheits- und Fahndungstag” durch. Ein Schelm, wer denkt, dass dieser “erste Tag” zufällig vor einer Wahl eingeführt wird. Doch die Pressemitteilung dazu ist auffällig. Nach dem vom Innenminister bekannten Selbstlob, dass Heilbronn der sicherste Stadtkreis wäre, kommen die harten Zahlen.

Autobahn A6: Bei 27 kontrollierten Fahrzeugen mit 476 Personen wurden 40 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige gebracht. Das bedeutet: fast jede 10. kontrollierte Person war kriminell oder beging eine Ordnungswidrigkeit.

Stadtgebiet Heilbronn: Auch hier kam es bei 486 kontrollierten Personen zur Anzeige von 44 Personen.

 
Wie deckt sich das mit der Behauptung, dass wir so sicher wären, wie schon seit fast 30 Jahren nicht mehr? Es ist doch nicht normal, wenn jede 10. zufällig kontrollierte Person angezeigt werden muss!

 
Da kann man sich nur freuen, dass wenigstens fünf (!) mittels Haftbefehl gesuchte Personen zufällig festgenommen werden konnten…. Unsere klare Forderung: “Sicherheits- und Fahndungstage” werden offensichtlich regelmäßig benötigt und nicht nur vor einer Wahl!